Institut für systemische Fort- und Weiterbildung, Supervision und Coaching

5.3 Konsum gegen nervende Eltern und sonst nichts?

Die Sendepause soll als Instrument der Diagnostik aber noch zu einer weiteren Erkenntnis verhelfen: Konsumiert Max „nur“ deshalb, weil die Eltern so sehr nerven und er momentan keine andere Lösung sieht, als sich dem Nerven (nicht den Eltern!) mittels Konsum zu entziehen?
Read More

5.2.2 Reaktion mit Individuation

In einem von ca. 20 Fällen wird ein Max auf die Sendepause entweder nicht spürbar reagieren oder mit übersteigerter Individuation. Max wird sich bei Medienpräsenz noch mehr in seinem Zimmer verbarrikatieren oder bei Konsum noch weniger zu Hause sein. Während Eltern bei der Bezogenheit
Read More

5.2.1 Reaktion mit Bezogenheit

Max füllt das entstandene Beziehungsvakuum, indem er vermehrt auf die Eltern zukommt. Max reagiert mit Bezogenheit. Als ich 2002 mit den ersten Eltern begann, gingen wir aufgrund fehlender Erfahrungen experimentell vor nach dem Prinzip Versuch und Irrtum. Was wir dann als Reaktion auf
Read More

5.2 bezogene Individuation: Jugendliche und Eltern

Jeder von uns wurde im Zuge der eigenen Geburt „abgenabelt“. Ab diesem Geburtstag beginnt die sprichwörtliche  Abnabelung von den Eltern und vom Elternhaus. Mit jedem weiteren Tag, mit jeder Woche, jedem Monat, jedem Jahr werden, wurden wir immer eigenständiger und selbständiger und e
Read More

5.1.3 Begleitung durch den Berater

14 Tage können für Eltern, die Wochen, Monate, manchmal Jahre der Auseinandersetzungen mit ihrem Max hinter sich haben, eine lange Zeit sein. Die Sendepause fordert den Eltern eine so radikale Änderung ihres Verhaltens ab, daß der Coach sie nah begleiten muß. Das bietet der Coach alle
Read More

5.1.2.1 Fortsetzung – jüngere Geschwister

Wenn Max’ Schwester Inge jünger ist (siehe www.systemische-ausbildung-wmc.de/familie-machmal) würden die Eltern sie mit einer kompletten 14tägigen Sendepause überfordern. Die Ankündigung sollte daher in einem doppelten Schritt erfolgen. Zunächst wird Max alleine an den Tisch gebeten u
Read More

5.1.2.1 Geschwister

Wenn es Absicht der Eltern ist, ihre Kommunikation und damit auch ihre Beziehung zu Max zu verändern, müssen die Geschwister einbezogen werden. Auf welche Weise hängt von deren Alter und Entwicklungsstand ab. Gleichaltrige und ältere Geschwister Sind die Geschwister wie Max ebenfalls
Read More

5.1.2 Durchführung der Sendepause

Meine Ausgangshypothese: Das was Max in der Sendepause, positiv wie negativ, entwickelt und zeigt, hätte er früher oder später auch gezeigt und gemacht. Die Sendepause bringt in der Regel nicht Neues hervor, sondern beschleunigt die Entwicklung. Da Max in der Sendepause seitens der El
Read More

5.1.1. Ankündigung der Sendepause

5.1.1. Ankündigung der Sendepause: Man sagt umgangssprachlich schon mal zu jemand „Bitte laß mich mal in Ruhe, ich brauche mal was Abstand.“ damit man wieder zu sich selbst und einen klaren Kopf bekommt. Das ist zum Bezugspartner ein metakommunikativer Hinweis auf den aktuellen Wunsch
Read More

5.1 Aufbau einer Sprechhemmung bei den Eltern

5.1 Aufbau einer Sprechhemmung bei den Eltern Ratsuchende Eltern haben, wenn sie in Beratung kommen, in der Regel versucht, mit Max zu reden, daß er die Suchtpräsenz aufgeben möge. Sie haben auf die unterschiedlichsten Weisen geredet – wochenlang, monatelang, manchmal jahrelang.
Read More
Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen